Brustaufbau und Medikamente

1. Ich nehme hormonblockierende Medikamente (Aromatasehemmer, Tamoxifen). Muß ich die vor der Operation absetzen?

Nein, wenn Sie Aromatasehemmstoffe einnehmen, ist das nicht nötig, da sie nicht zur Bildung von venösen Blutgerinnseln (Thrombosen) beitragen. Etwas anders ist es bei Tamoxifen. Tamoxifen kann eventuell Thrombosen verursachen, vor allem, wenn es neu angesetzt wurde und zusätzliche Risiken (Krampfadern, Rauchen, Thrombose in der Vergangenheit) hinzukommen. Wenn Tamoxifenschon seit mehr als 6 Monaten eingenommen wird, gibt es keine Hinweise, dass es zur Operation abgesetzt werden müsste.

Ich muß HerceptinR nehmen. Ist das ein Problem für den Brustaufbau mit Eigengewebe?

Nein, bisher gibt es keine Erkenntnisse, dass die Einnahme von Trastuzumab (HerceptinR) sich negativ auf den Eigengewebsaufbau auswirkt.

Ich bin Diabetiker und nehme Insulin ein. Stellt dies ein Problem für einen Eigengewebsaufbau dar?

Nein, grundsätzlich nicht. Beim Diabetiker, ähnlich wie bei Rauchern, ist die Rate an allgemeinen Wundheilungsstörungen gegenüber der Normalbevölkerung erhöht. Eine erhöhte Lappenverlustrate wurde hingegen in einer Studie nicht beobachtet. Etwas anders ist die Situation bei Diabetikern oder Rauchern, die seit Jahren oder Jahrzehnten einen schlecht eingestellten Diabetes oder starke Raucher sind, so dass es zu Veränderungen (Verkalkungen) der Gefäße gekommen ist. Dann ist es für den Operateur schwieriger, die verkalkten Gefäße zu nähen, so dass es eventuell zu vermehrten Komplikationen an der mikrochirurgischen Naht mit Problemen der Lappendurchblutung kommen kann.

Ich bin Raucher und kann eigentlich nicht mit dem Rauchen aufhören. Kann ich dennoch einen Brustaufbau mit Eigengewebe bekommen?

Rauchen ist grundsätzlich sehr schädlich für die Gesundheit. Der Rauch einer Zigarette mindert akut die Durchblutung des Gewebes, so dass gerade nach einer Operation, wo die Wundheilung einsetzt, sich dies sehr nachteilig auswirkt. Für den verpflanzten Lappen bedeutet dies, dass er nicht das Blut bekommt, was er bräuchte. Und da die gesamte Durchblutung des Lappens von einer einzigen Arterie abhängt, wirkt sich dies besonders nachteilig auf die Durchblutung aus. Die Lappenverlustrate insgesamt ist nicht erhöht, es sterben also nicht vermehr ganze Lappen aufgrund von Minderdurchblutung ab, aber die Rate an Wundheilungsstörungen ist deutlich erhöht. Als Operateure fordern wir daher, dass man mindestens 6 Wochen vor und nach der Operation keine Zigarette anfassen sollte. Sehen Sie es als Chance: Die Krankenkasse bezahlt Ihren Brustaufbau, von Ihrem Operateur erwarten Sie, dass er vor der Operation auch nicht die ganze Nacht durchfeiert, sondern ausgeschlafen zur Operation erscheint, da ist es nur mehr als fair allen Beteiligten gegenüber, wenn auch Sie, so gut es Ihnen möglich ist, sich auf Ihre Operation vorbereiten und Ihren Teil dazu beitragen.